Aktuelles vom Vorstand 2.2012

Es ist vollbracht – mit grossem Erfolg hat der TSV 1862 Neuburg sein 150-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert, einem fröhlichen, abwechslungsreichen und kurzweiligen Festabend im Neuburger Stadttheater folgte ein bunter Familientag, eine grandiose Schwimmshow der Leistungsschwimmer und der Synchronschwimmerinnen, ein Jugendabend mit Live-Bands und DJ, ein Sport-Samstag mit Höhepunkten wie Tauziehen und Benefizlauf, ein toller Tanzabend im Festzelt und ein stimmungsvoller Ausklang beim Frühschoppen am Sonntagmorgen. Die Presse hat hiervon breit berichtet und auch auf unserer Homepage finden Sie hierzu viele Informationen und Bilder. Mit diesen Festtagen hat der TSV Neuburg eindrucksvoll seine wichtige Stellung in unserer kommunalen Gesellschaft dargestellt und seine breite Palette an sportlichen Möglichkeiten aufgezeigt. Nicht Personen standen also im Vordergrund des Festes, sondern vor allem der Sport in all seinen Facetten.

Dass Sport verbindet ist hinlänglich bekannt, aber, wie Otto Mitterbauer in seiner Ansprache zum Abschluß des großen Events feststellte, auch die Organisatoren rückten während der langen Vorbereitungszeit enger zusammen. In einem so großen Sportverein wie dem TSV Neuburg sind für manchen andere Abteilungen oder auch die Vereinsführung eher fremd. Doch gerade durch die Vorarbeiten zum Jubiläum sind neue Verbindungen innerhalb des Vereins entstanden, ja vielleicht sogar neue Freundschaften – auch ein, wie Otto Mitterbauer findet, großartiges Ergebnis des Jubiläums. „Wir sind enger zusammengerückt“, stellte er am Ende fest – ein klarer Beweis für die Kraft des Sportes.

Nutzen wir also den Schwung, den uns dieses Jubiläumsfest gebracht hat, der Erfolg des Festes ist zugleich Motivation und Auftrag, den Verein fit für die Zukunft zu machen. Wir haben mit unserem Konzept zur Neuordnung der Abteilungen bereits einen wichtigen Schritt getan, ein weiterer Baustein ist die neue Übungsstunde „fit über 30“ und wir werden weiter an der Entwicklung des Vereins arbeiten. Es wird auch keine große Pause geben, denn schon stehen wichtige Modernisierungsmaßnahmen auf dem Sportgelände an, packen wir’s also an!