Basketball

Spielpläne & Tabellen     Spielberichte     Training     Teams     Kontakt     Veranstaltungen & Projekte     Galerie     Links     Archiv

– Termine & Neuigkeiten –

Nach einem tollen und erfolgreichen Streetball- und Jugendturnier wünschen wir allen Basketballbegeisterten Fans einen wunderschönen Sommer! Wir halten euch hier auf der Homepage über Neuigkeiten zur kommenden Saison auf dem Laufenden!

________________________________________________________________________

Maxibasketball-Weltmeisterschaft mit vier Neuburger Sportlern

In Montecatini in der Toskana/Italien fand die 14. FIMBA-Weltmeisterschaft für Senioren statt. Teilgenommen haben vier Neuburger Basketballer in drei verschiedenen Altersklassen: Bettina Sturies und Karen Brummer für die Damen F50+, Thomas Lips bei den Herren M55+ und Ingrid Heidler für die Damen F40+.

Das bislang  größte Turnier in der FIMBA Geschichte war mit 367 Mannschaften aus  46 Nationen sehr gut besucht. Bei den Damen waren die jüngsten Teilnehmerinnen aus der Altersklasse F30+, die ältesten F60+. Bei den Herren beginnt die Einteilung bei M35+ und bietet Basketballer bis M75+ die Chance, sich mit Gleichaltrigen zu messen. Mit 23 teilnehmenden Mannschaften stellte Deutschland die drittgrößte Delegation.

Bei den F50+ Damen gingen beide Gruppenspiele verloren. Knapp mit 32:34 gegen die Slowakei und relativ deutlich gegen den späteren Viertplatzierten des Turniers Estland mit 29:49. Bettina Sturies und Karen Brummer kämpften als Gruppendritter um die Platzierungen 25 bis 36. Alle folgenden Platzierungsspiele mussten gegen südamerikanische Gegner absolviert werden.  Doch hier gelang den beiden Baskets mit ihrer Mannschaft ein Durchmarsch bei fast tropischen Temperaturen in den Spielhallen. Kolumbien wurde mit 58:30, Chile B mit 58:48, Costa Rica sogar mit 90:29 und zuletzt El Salvador mit 60:25 besiegt. Somit blieb Platz 25 für die beiden Sportlerinnen, die sechs Spiele innerhalb einer Woche  während der WM zu absolvieren hatten. Bedauerlich fand Bettina Sturies die weiten Wege zwischen den Hallen. “Leider hatten wir sehr wenige deutsche Fans bei unseren Spielen. Die großen Entfernungen zwischen den Spielhallen machten es gar nicht möglich, viele andere Spiele zu sehen.”

Thomas Lips, der bei den Neuburger Baskets sonst die Herrenmannschaft coacht, nahm als Teilnehmer bei den M55+ Herren im Team Germany C teil. Das erste Gruppenspiel ging denkbar knapp mit 65:66 verloren, obwohl der zuletzt erzielte Dreier der Kolumbianer erst nach Ertönen der Schlusssirene erzielt wurde. Alle Proteste halfen nicht und das Spiel ging verloren. Gegen den amtierende Weltmeister Dominikanische Republik verloren die Herren 45:70 im zweiten Vorrundenspiel. Als Gruppendritter ging es nun in die Platzierungsphase der Plätze 29 bis 42. Gegen das Team aus Polen gewannen die M55+ 64:57, gegen Brasilien mit 54:45. Zum letzten Spiel um den 29. Platz gegen die tschechische Mannschaft kam es leider nicht mehr, da die Tschechen nicht mehr antraten. Kampflos wurde das Team von Thomas Lips somit 29. “Wir hätten gerne noch gespielt. Fast 40 Kilometer bis zur Halle zu fahren und dann nicht zu spielen ist bei einer WM sehr schade.”, so Thomas Lips, der sich über die viele Spielzeit während des Turniers freute, auch wenn die hohen Temperaturen in den nicht-klimatisierten Hallen teilweise extrem waren.

Bei den Damen F40+ lief es sportlich gesehen besser. Ingrid Heidler hatte mit ihrer Mannschaft zwar die schwerste Gruppe der 24 Mannschaften erwischt, doch mit ihren Teamkolleginnen war als Ziel eine Medaille im Fokus. Als gesetztes Team wurde Ungarn und Kroatien zugelost und die Partien der Gruppe D waren durchweg spannend. Mit einem Krimi nach Verlängerung verloren die deutschen Damen 63:69 im ersten Gruppenspiel gegen Ungarn (56:56 nach regulärer Spielzeit).  Zum Greifen nahe war der Sieg, doch die Ungarinnen hatten am Ende mehr Luft, um das Spiel zu entscheiden. Um noch Gruppenerster zu werden, musste nun im zweiten Gruppenspiel ein Sieg gegen Kroatien mit 15 Punkten Unterschied erzielt werden. Die Damen um Kapitän Ingrid Heidler spielten ein sensationelles Match, gewannen zwar das Spiel, jedoch nur mit sechs Punkten Unterschied. Somit war klar, dass nur Platz zwei in der Gruppe D erreicht werden konnte. Ein Dreiervergleich innerhalb der Gruppe entschied, wer unter die besten acht Teams kommen sollte. Kroatien konnte als Gruppenerster im weiteren Turnierverlauf sogar um Bronze spielen.

Für das weiter Turnier blieb der F40+ mit ihrem Coach Ritz Ingram aus Fulda nur die Runde um die Plätze neun bis sechzehn. Argentinien B bekam eine deutliche 83:53 ins Reisegepäck, Italien B wurde mit 54:36 besiegt und in einem fünften Spiel der Woche besiegten die deutschen Damen Tschechien mit einem 58:57 Erfolg in einem dramatischen “kleinen kleinen Finale” um den Titel “Best of the rest”. Am Ende bleibt ein 9. Platz in einem Teilnehmerfeld von 24 Mannschaften. “Unglaublich, dass man mit nur einer Niederlage nach Verlängerung und vier Siegen leider nur den neunten Platz belegt,” so Ingrid Heidler, “doch es war wie immer eine tolle Erfahrung, bei einer großen Meisterschaft teilnehmen zu können.”

Im kommenden Jahr werden die europäischen Meister der Senioren in Maribor/Slowenien gekürt. Die nächste Weltmeisterschaft findet 2018 in Espoo/Finnland statt. Mal sehen, welche Neuburger Basketballer wieder am Start sein werden.

_________________________________________________________

Oscar Da Silva zu Gast beim TSV Neuburg

Der zukünftige NCAA Division 1 Spieler Oscar Da Silva, der bald an die University of Stanford wechselt, besuchte am Donnerstag (18. Mai) den TSV Neuburg und gestaltete  für die Youngsters eine Trainingseinheit, die u.a. Ballhandling und Sprungwürfe beinhaltete. Zudem gab Oscar auch nützliche Tipps – der wohl für alle Eltern Bedeutsamste : “Macht erst die Schule fertig!”.

_________________________________________________________
Medaillenträume geplatzt

Leider ohne eine Medaille kehrten die drei Neuburger Ü40-Basketballspielerinnen Bettina Sturies, Karen Brummer und Ingrid Heidler von der Deutschen Ü40-Meisterschaft nach Hause zurück. Und das obwohl der Finaleinzug bereits zum Greifen nahe erschien. Denkbar knapp endeten die Vorrundenspiele und es gab einige überraschende Ergebnisse, die die Platzierungen in Gruppe A immer wieder durcheinander würfelten.

In einer sehr ausgeglichenen Gruppe A trat die SG Neuburg/Neuötting/Rott in Rott am Inn an. Gegen die Teams aus Osnabrück/Bremen, Krofdorf/Gleiberg und Hörde wurden die drei Vorrundenspiele absolviert.

Die beiden Samstagsspiele gegen Krofdorf und gegen Hörde wurden beide deutlich nach einer Spielzeit von 4×7 Minuten Spielzeit mit 36:22 und 38:24 gewonnen. Das dritte, entscheidende Gruppenspiel hätte die SG Neuburg sogar mit 14 Punkten Differenz verlieren können und hätte sich trotzdem noch den Gruppensieg und somit den Einzug ins Finale sichern können. Doch anscheinend war Sonntag 9.00 Uhr einfach zu früh, um eine entsprechend positive, erfolgreiche Leistung abzurufen. Würfe fanden nicht ins Ziel, technische Fehler wie Schritte und Fehlpässe und einige unglückliche Entscheidungen führten in der zweiten Spielhälfte zu einer deutlichen Führung der Osnabrücker. Am Ende musste sich die Spielgemeinschaft mit 36:54 geschlagen geben und den 1. Tabellenplatz an die SG Osnabrück/Bremen abtreten. 18 Punkte Unterschied waren einfach vier Punkte zu viel. Entsprechend groß war der Frust bei Coach Christian Neef und seinen Schützlingen.

Als Gruppenzweiter spielten die bayerischen Basketballer aus Neuburg/Neuötting/Rott gegen die BG West Hamburg (Gruppenzweiter der Gruppe B) nun im kleinen Finale um Bronze. Doch das Team aus dem Norden, das sich nur aus Spielerinnen eines Vereins zusammensetzt, war von Beginn die überzeugendere, besser eingespielte Mannschaft. Kurz vor der Halbzeit erhöhten die Hamburgerinnen mit einem „Buzzer-Beater“ in letzter Sekunde auf 21:26. Auch in den Vierteln drei und vier hatte die SG aus dem Süden das Nachsehen. Am Ende gewann Hamburg verdient mit 31:54 und freute sich entsprechend über die Bronzemedaille.

Meister wurde die SG Würzburg/München bei den Damen mit einem deutlichen 72:28 gegen Osnabrück und TSV 1860 Rosenheim bei den Herren in einem dramatischen Finale mit einem Punkt Vorsprung gegen DBV Charlottenburg.

_________________________________________________________
Neuburger ü40 Damen starten bei der Deutschen Meisterschaft

Gemeinsam mit Spielerinnen der Spielgemeinschaft Rott am Inn, Neuötting und Neuburg starten am kommenden Wochenende Neuburgs Korbjägerinnen der Alterklasse Ü40 um den Titel „Deutscher Meister 2017“. Bettina Sturies, Karen Brummer und Ingrid Heidler werden in Rott am Inn um die Deutsche Meisterschaft kämpfen. Die drei Baskets, die in der Saison 16-17 für den TSV Neuburg in der Bezirksoberliga an den Start gingen und nur einen 8. Tabellenplatz erreichen konnten, ist die Teilnahme an der Deutschen noch ein versöhnlicher Abschluss einer verkorksten Saison.

Jeweils acht Damen- und Herrenmannschaften aus ganz Deutschland, die sich in den Regionalentscheiden qualifizieren konnten, werden in Rott und Wasserburg am Inn erwartet. Bei den Damen starten Teams der BG West Hamburg, TV Hörde, TSV Krofdorf/Gleiberg, Heidenheimer SB, SG Würzburg/München, SG Osnabrück/Bremen und SG Forstenried/Mammendorf/Königsbrunn als Nachrücker für die BG Köln, die als amtierender Meister ihre Teilnahme abgesagt haben.

Neuburgs Sportlerinnen hatten sich im Regionalentscheid Südost hinter der SG Würzburg/Jahn München den 2. Platz und die Starterlaubnis an der Deutschen Meisterschaft gesichert. Coach Christian Neef, der die Damen aus drei Vereinen unter seine Fittiche genommen hat, freute sich mit seinem Team riesig über die Qualifikation, da sich Rott am Inn als Ausrichter der Meisterschaft beworben hatte. Die Teilnahme an der Endrunde vor heimischen Zuschauern (zumindest für die fünf Rotter Spielerinnen) sollte schon ein kleiner Vorteil sein. Im Vorjahr war der sechste Platz eine herbe Enttäuschung. Man darf gespannt sein, wie die Spielgemeinschaft in diesem Jahr abschließen wird.

–> Vorbereitung für die WM <–

Für die drei Sportlerinnen ist die Deutsche auch eine perfekte Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Montecatini Terme/Toskana. Nach intensiven Trainingswochenden in Heidelberg und Fulda werden Brummer und Sturies beide in der Ü50-Nationalmannschaft starten, während Heidler als einzige Neuburger Teilnehmerin die Ü40 Mannschaft unterstützen wird. Ab 1. Juli werden bei der bislang größten FIMBA-Weltmeisterschaft aus 46 Nationen 396 Teams ins Rennen gehen. Rund 5000 Basketball-Senioren der Altersklasse Ü30 bis Ü70 werden sich in Italien messen. Deutschland stellt mit 23 Teams die drittgrößte Mannschaft und das größte europäische Kontingent.

_________________________________________________________

 

 

Unsere Mädels aus der U19 sind wieder fleißig am Trainieren, um sich bestens auf die kommende Saison vorzubereiten.

Falls auch du Lust auf Basketball in einem sehr netten jungen Damenteam hast, dann komm doch einfach mal vorbei und bring gleich eine Freundin mit 😀

Kontakt: Stauber-Dennis@web.de

_________________________________________________________

SAVE THE DATE: STREETBALLTURNIER 2017 – 24.06.2017

Ihr könnt euch ab sofort hier anmelden 🙂 Alle Infos zu Spielmodi, Beginn und Ende des Turniers uvm. findet ihr unter Veranstaltungen & Projekte. Noch kein passendes Outfit für euer Team? Dann checkt doch mal unsere neue Vereinskollektion 😉

SCORE – W I N – REPEAT

 flyer1