Ischgl/Galtür, Silvretta Run 3000: Der Hard Trail (Laufbericht v. A. Lautner)

Der Speiseplan an der Heidelberger Hütte ist klasse. Neben vielen Getränken werden hier auch geräucherte Würste und Brot serviert. Nach einer reichhaltigen Futterorgie mache ich mich auf den weiteren Weg, 13 Minuten vor den Cut-Off. Die Medium Strecke biegt rechts ab und führt zum Ritzenjoch.

Die Wegverhältnisse sind nun völlig anders. Statt auf breiten Wegen geht es auf schmalen   Bergpfaden weiter, über Steine und durch kaltes Schmelzwasser. Brücken und Bohlen über diese Wasserläufe gibt es nicht mehr. Entweder springen (wenn das Bachbett schmal ist), umgehen (wenn ein Umweg nicht zu viel Zeit kostet), oder wie jetzt mitten durch. Das Gewässer ist vier Meter breit, aber nicht tief. Ich sehe meinen Vordermann zuerst noch rumeiern, dann springt er mitten durch und fasst natürlich tief ein. Ich probiere es nicht lange, trockenen Fußes an jenseitige Ufer zu kommen und steige mittendurch. Das Wasser ist total erfrischend für die Füße.

Den ganzen Bericht und über 200 Bilder gibt es da: http://www.marathon4you.de/laufberichte/silvretta-run-3000/der-hard-trail/2864