Welt Down-Syndrom Tag Marathon: Laufbericht von A. Lautner und R. Rigotti, Bilder

“You Are My Sunshine”
so lautete das Motto des diesjährigen Lauffestivals in Fürth zum Welt Down-Syndrom Tag. Eine kurze Leseprobe gibt es hier:
“Für viele Läufer beginnt die Saison mit einer Tradition: Laufen, lachen, Gutes machen beim Welt Down Syndrom Tag Marathon in Fürth, der immer am Wochenende um den 21. März herum stattfindet. Und dieser Tag wird als Welt-Down-Syndrom-Tag auf der ganzen Welt begangen. Der 21. März ist nicht zufällig gewählt, sondern der Tag erinnert an das dreifache Vorhandensein des 21. Chromosoms, dem Merkmal für das Down-Syndrom.”
Die ganze Geschichte und fast 150 Bilder gibt es hier: http://www.marathon4you.de/…/welt-…/you-are-my-sunshine/3042

Roland Rigotti schreibt:
Hallo *,
anbei noch eine kurze Zusammenfassung vom heutigen Lauf in Fürth.
Es hat alles andere als danach ausgesehen, dass ich heute starten könnte. Die heftige Erkältung mit den ganzen grippalen Erscheinungen habe ich mir nach dem Lauf am letzten Sonntag in Wilburgstetten zugezogen. An einen Start in Zuchering beim Regions-Cup war gestern nicht zu denken und ich blieb den ganzen Tag warm eingepackt zuhause, hatte aber den “Vorteil”, diesmal nicht zur Arbeit zu müssen, weil ja Samstag war.
Trotzdem war der Wecker, mehr aus Unvernunft denn aus Verstand, auf heute Morgen um 4:30 Uhr gestellt. Mit der “Zielvorgabe”, wenigstens ein paar Runden in Fürth zu absolvieren, man kann ja, wenn nötig, nach jeder Runde raus, würde spätestens jetzt jeder Arzt den Kopf schütteln. Die 21,1 km hielt ich dann irgendwie durch und es fühlte sich gar nicht mal so schlecht an, was wohl an dem vergleichsweise moderaten Tempo lag. Dieses reichte dann, hier hatte ich Glück, zum vierten Gesamtsieg in Folge auf der Strecke durch den Fürther Südstadtpark (1:26:47 Std.). Damit über 6 Minuten langsamer als sonst, aber ein sehr unerwartetes Finish nach der Vorgeschichte.
Am nächsten Samstag in Neuburg müssen dann jetzt in ausgeruhter Verfassung die ersten Regions-Cup-Punkte her, und das sollte bei entsprechender weiterer Genesung gut zu schaffen sein.
Am Abend fühle ich mich jetzt trotz der Belastung wieder “aufsteigend”, das heißt ganz ordentlich.
@ Anton: Glückwunsch zu deiner Leistung, zwei Bilder mit dir sind im Anhang dabei.
Viele Grüße
Roland