Burgbernheimer Berglauf, Laufbericht von Roland Rigotti

Hallo *,
heute stand der Burgbernheimer Berglauf (bei Bad Windsheim) auf dem Programm. Es entwickelte sich ein Traillauf vom Feinsten. 450 Höhenmeter hinauf und natürlich auch wieder herunter, 97% Streckenanteil mit Wiesen und schmalen Pfaden führten auf 13,3 km rund um den Kapellenberg. Durch die vorangegangenen Regenfälle war der Parcours völlig aufgeweicht und an den Steigungen und Gefällen fiel ein Halt schwer, weil das Wurzelwerk plus die entstandenen “Bäche” eine anspruchsvolle Kombination ergaben. Die Konkurrenz lief, wie so oft, zu schnell los. Ich fand meinen Rhythmus dann nach etwa drei Kilometern und konnte zum Führenden aufschließen. So ging es dann bis zum 11. Kilometer gemeinsam voran und an der folgenden Bergabpassage verlor ich aber gehörig Zeit. Trotzdem ging der Kampf noch weiter, denn von hinten näherten sich zwei Verfolger. Im Ziel, völlig durchnässt und voller Schlamm, konnte ich letztendlich den guten zweiten Gesamtplatz (1 . in der Altersklasse M 40) verbuchen. Die Zeit von 59:12 Minuten spricht Bände und verrät, wie kompliziert die Strecke war, die sicherlich zu den anspruchsvollsten in Mittelfranken zählt.
Fazit: Für Gelegenheitsläufer nicht zu empfehlen, passendes Schuhwerk (eventuell Spikes) einpacken und gehörig Abstriche machen, was die Vorstellungen über eine mögliche Zielzeit angeht. Die Strecke selbst ist wunderschön.
Infos: www.burgbernheimer-berglauf.de
Viele Grüße
Roland