14. Murrhardter Stadtlauf und Crosslauf Dentlein, Laufberichte von Roland Rigotti

Hallo *,
der 14. Murrhardter Stadtlauf im württembergischen Rems-Murr-Kreis bot heute einen zuschauerfreundlichen 2,5-km-Rundkurs bei guten äußeren Bedingungen an. Dabei hatte ich einen Doppelstart geplant. Um 15:00 Uhr stand ich folglich an der Startlinie zum 5-km-Lauf und konnte diesen in 18:05,8 Minuten mit “angezogener Handbremse” und sicherem Vorsprung für mich entscheiden. Nach gut 40 Minuten “Regenerationszeit” sollte dann eine Temposteigerung erfolgen müssen, als es über die doppelte Distanz von 10 km ging. Dies war auch notwendig, denn es war beim “Löwenbräu-Stadtlauf” mit guter Beteiligung zu rechnen. Mit einer Zeit von 34:52,8 Minuten konnte ich vorne mitlaufen und erzielte den 4. Gesamtrang (1. in M 40), wobei damit die 35-Minuten-Marke erstmals nach langer Zeit unterboten wurde. Wiederum kam dem letzten Kilometer eine wichtige Bedeutung zu, denn erst da konnte ich mich von meinem Mitläufer, der auch der M 40 angehört, um 10 Sekunden lösen. Nebenbei habe ich gesehen, dass dies der erste Wertungslauf für eine Serienwertung ist, die sich “Laufcup Schwäbisch-Fränkischer Wald” nennt und aus überschaubaren drei weiteren Veranstaltungen besteht. Dazu brauche ich also die Teilnahme an mindestens zwei weiteren Wettbewerben, um in die Gesamtwertung zu kommen. Das sollte möglich sein.
Termine: 02.07. Auenwald, 03.10. Neuhütten, 29.10. Aspach
Infos: www.leichti-murrhardt.de
www.br-timing.de
Viele Grüße
Roland

Hallo *,
heute stand eine kurze Strecke an, als es nach Dentlein (Kreis Ansbach) zum dortigen 11. Crosslauf anlässlich der Kirchweih ging. Die Veranstaltung machte einem Crosslauf dann auch alle Ehre, regnete es doch zunehmend stärker und der Parcours war auf den Wiesenabschnitten bzw. auf den kurvigen Trails anspruchsvoll zu laufen. Ich beschränkte mich auf die 4375-Meter-Runde. Diese Distanz wurde gemeinsam mit der Langstrecke (8750 Meter auf zwei Runden) gestartet. Ich fühlte mich gut, verzichtete aber angesichts des Regens auf ein vernünftiges Aufwärmen. Irgendwie habe ich dadurch dann den Start komplett verschlafen und hatte nach einem Kilometer etwa 20 Läufer vor mir. Eigentlich aussichtslos. Jedoch “rollte” es von nun an und ich machte Platz für Platz, gerade an den Steigungen, gut. Ein schneller letzter Kilometer brachte noch den ordentlichen dritten Gesamtplatz auf der Kurzstrecke ein (1. in M 40). In 15:41 Minuten war das Tagwerk schnell erledigt. Mit den leichten Straßenlaufschuhen war das Ganze aber eine größere Herausforderung als ursprünglich vermutet.
Infos: www.dentlein.de
www.joergbehrendt.de (Bilder + weiterer Laufbericht)
Viele Grüße
Roland