Eiger Ultra Trail, Grindelwald (CH); Hohe Berge, tiefe Täler (E51), Laufbericht von A. Lautner

Auf schmalen Wanderweg geht es größtenteils hinauf, laufen geht schon lange nicht mehr. Das Kilometerschild 5 hängt an einem Holzstoß, rund 75 Minuten bin ich unterwegs, das will ich jetzt nicht kommentieren. Ich bin zumindest nicht allein unterwegs. Die schnellsten Läufer vom zweiten Block sind längst auf mich aufgelaufen und schon über alle Berge. Und dann schreiten wir in das erste Sonnenlicht, sogleich wird es wärmer, Handschuhe sind jetzt kein Thema mehr. Von der Poststraße auf die Große Scheidegg hören wir die Fanfaren der Busse. Ja, die Straße ist für den normalen Verkehr gesperrt, nur der Postbus darf auf der drei Meter breiten Straße fahren. Und Radfahrer. Die müssen aber dann in den Straßengraben, denn der Bus hat Vorfahrt und braucht die Straße für sich alleine.

An der Westflanke des Wetterhorns (3692 Meter) führt uns die Strecke immer weiter hinauf, bis wir dann die Große Scheidegg auf 1962 Meter Seehöhe sehen.

Neugierig auf unzählige Bilder und den kompletten Bericht? Da geht es lang:

http://www.marathon4you.de/laufberichte/eiger-ultra-trail/hohe-berge-tiefe-taeler-e51/3152 oder http://www.trailrunning.de/laufberichte/eiger-ultra-trail/hohe-berge-tiefe-taeler-e51/3152