WILLKOMMEN BEIM TSV 1862 NEUBURG A. D. DONAU

Wir begrüßen herzlich unseren neuen Pächter in unserer Vereinsgaststätte “Krishna-Haus”!

Hier kann man sich auf eine ausgezeichnete indische Küche freuen. Unterstützt unseren Pächter durch Euren Besuch und uns bleibt nur, Euch einen GUTEN APPETIT zu wünschen!


Herzlich Willkommen auf der Internetseite des TSV 1862 Neuburg e.V.!

Der größte Sportverein im Landkreis Neuburg / Schrobenhausen präsentiert sich online. Hier finden Sie alles Wissenswerte von aktuellen Terminen, über Übungsstunden, Formulare und Berichte.

Corona-Informationen in unserem Sportverein finden Sie unter dem Register “Verein & Corona”.

Alle wichtigen und aktuellen Informationen des TSV 1862 Neuburg e.V. zum Thema “Corona” finden Sie auf der rechten Seite unter dem Button “Corona Newsticker”.

Wir wünschen viel Spaß auf unserer Seite!

Liebe Mitglieder, lasst Euch impfen!

Nach dem Ende der Sommerferien hofften alle auf eine weitere Rückkehr zur Normalität. Der Weg dorthin war schon mühselig. Anfangs standen z.B. noch nicht alle Sport- und Schwimmhallen zur Verfügung. Dazu kamen Einschränkungen beim Sport durch die Infektionsschutzregeln, aber die Saisonplanungen der Wettkampfabteilungen liefen zunächst auf vollen Touren. Doch die Entwicklung der Corona-Pandemie hat uns wieder sehr zurückgeworfen. Ständig neue Vorgaben der Politik bedeuteten einen enormen Verwaltungsaufwand der nur mit überproportionalem Einsatz der Geschäftsstelle zu bewältigen war.

Derzeit steht nun fast wieder alles still! Die Infektionszahlen sind sprunghaft angestiegen. Auch wenn die Sportvereine wohl eher weniger zur Verbreitung beitragen, treffen uns die allgemeinen Kontaktbeschränkungen genauso und besonders hart. Diese Pandemie wird dauerhaft Spuren hinterlassen. Es stellt sich die Frage wie wir, die wir ein Abbild und ein wesentlicher Teil des gesellschaftlichen Lebens sind, künftig damit umgehen wollen.

Denn was passiert den gerade? Eigentlich doch nur, was in der Natur so vorgesehen ist, uns aber in unserer eng vernetzten Welt so hart trifft: ein neuer Krankheitserreger greift um sich. Das Immunsystem muss nun unter Zeitdruck gegen diesen Eindringling Abwehrmaßnahmen entwickeln. Überließen wir die Regelung allein der Natur würde das nichts anderes bedeuten als: bis eine ausreichende Immunisierung der Bevölkerung vorliegt, werden nur die Stärksten überleben. Welche Folgen das haben kann, hat sich in anderen Ländern (Stichwort: Brasilien) bereits gezeigt.

Oder wir wehren uns. Unter Hochdruck wurden daher in kurzer Zeit wirksame Impfstoffe gegen diesen neuen Virus entwickelt. Diese Impfstoffe wurden nicht von irgendwelchen Scharlatanen entwickelt, sondern von hochqualifizierten Wissenschaftlern mit längst bekannten Methoden. Warum dann diese Zurückhaltung von großen Teilen der (erwachsenen) Bevölkerung, sich impfen zu lassen? Dabei geht es mir nicht um die totalen Leugner diese Pandemie, die mit haarsträubenden Geschichten (Stichwort: Bill Gates) und Diktatur-Gebrüll die harte Realität ignorieren. Es geht um die vielen Mitbürger, die aus ansonsten ganz unterschiedlichen Gründen eine Impfung bisher ablehnen oder sich noch nicht dazu entschließen konnten.  Doch welche Alternative haben wir? Ich meine: keine. Wer geimpft ist, hat natürlich keinen 100%igen Schutz – das bietet auch kein Medikament der Welt. Aber – und das zeigen die Zahlen (übrigens nicht nur in Deutschland) ganz eindeutig: Geimpfte haben ein weitaus geringeres Erkrankungsrisiko – und wenn doch dann mit erheblich milderem Verlauf. Geimpfte können weitaus weniger den Virus weiterverbreiten. Dort wo eine hohe Impfquote erreicht wurde, sind die Infektionszahlen erheblich geringer. Diese Zahlen zu ignorieren heißt: die Realität zu ignorieren. Auch das ist doch ganz einfach zu erklären: ein geimpfter Körper hat einen Vorsprung, er fängt nicht bei Null an. Es dauert eben, bis das natürliche Immunsystem ausreichend Antikörper entwickelt hat. Bei vielen funktioniert das, bei einigen eben nicht – das zeigen eindringlich die Zahlen aus den Intensivstationen. Sich allein auf natürliche Heilung zu verlassen, wird also hohe Opfer fordern. Wollen wir das wirklich?

Bisher hat unser vergleichsweise besseres Gesundheitssystem diese enorme Zusatzbelastung irgendwie ausgehalten, jetzt sind wir aber an einem kritischen Punkt angelangt und uns drohen Zustände, die andere Länder bereits erlebt haben. Da hilft es auch nichts auf die Politik zu schimpfen die hier sicherlich einiges versäumt hat. Denn seien wir ehrlich: kein Gesundheitssystem der Welt kann auf eine solche Pandemie vorbereitet sein. Da müssen wir schon alle dazu helfen, um es zu stützen. Und das geht derzeit – neben begleitenden Maßnahmen – effektiv und längerfristig nur durch eine Impfung. Mit diesem Mittel haben wir schon viele Krankheiten der Menschheit besiegt oder sie zumindest soweit zurückgedrängt, dass sie keine breiteren Bevölkerungsschichten mehr heimsuchen konnten. Warum dann die Skepsis gegen die Covid-Vakzine? Ich muss zugeben: mir erschließt sich das nicht. Fehlende Langzeiterfahrungen? Diese Zeit haben wir nicht und diese lagen auch bei anderen erfolgreichen Medikamenten anfangs nicht vor. Und wohl kaum ein Impfstoff vorher wurde so eng weltweit wissenschaftlich begleitet wie derzeit. Nebenwirkungen? Ja, die gibt es in Einzelfällen wie bei jedem anderen Medikament. In der Abwägung ist die Gefahr aber so gering, dass das kein echtes Argument gegen eine Impfung ist.

Wir können durch die drohende Überlastung der Krankenhäuser derzeit unseren Sport nicht ausüben – und der wäre doch als Unterstützung durch die Stärkung des Immunsystems gerade besonders wichtig. Daher schließe ich mich dem Aufruf des Bayer. Landessportverbandes an: lassen Sie sich impfen! Sollten Sie aufgrund irgendwelcher Erkrankungen Bedenken haben dann ist Ihr Arzt der richtige Ansprechpartner. Und nicht dubiose Angstmacher, die sich vor allem in den sozialen Medien tummeln. Sonst werden wir jedes Jahr wieder vor der Frage stehen: wie kommen wir über den Winter?

 

Ihr

Udo Kotzur
1. Vorsitzender